Über uns

Unser Berggasthof  – mit Herzblut geführt!

 

Ende der 1980er Jahre begannen Hans & Berta auf dem Hochlechengut mit ihrem Berggasthof. Stück um Stück wurde liebevoll hergerichtet und herausgeputzt, was bei einem über 200 Jahre alten Haus gar nicht wenig Arbeit ist. Auch ist der Hans in der Anfangszeit noch viel unterwegs gewesen, Lastwagen, Bauernhof, Gasthof – es waren lange Tage für die beiden, trotzdem mit viel Freude! – Anders geht es auch nicht, denn ein Haus mit so langer Geschichte immer wieder aufs Neue mit Leben zu füllen, dazu gehört eine gehörige Portion Herzblut. Und genau darum wird heute der Berggasthof Hochlechen gleichermaßen geschätzt von Einheimischen und Gästen.

Die Küche  – klein & fein!

 

Die Gastfreundschaft  – persönlich & gemütlich!

 

Viel Platz haben wir eigentlich nicht, aber wir wollten nie „groß“ werden. Persönlich und gemütlich soll es bleiben auf Hochlechen, und so fasst unsere heimelige Zirbenstube nur ein paar Tische (für höchstens 30 Personen – deshalb bitte auch unbedingt zeitgerecht reservieren!). Im Winter erwartet die Skifahrer hinter dem Haus – gleich neben der Talabfahrt nach Scheffau – unsere kleine Skihütte (in der wir am Wochenende – ganz speziell für unsere Gäste aus Bayern – Original Münchner Weißwürste mit frischen Brez’n und Weißbier aus dem Hofbräuhaus Traunstein servieren). – Im Sommer gibt es dann richtig großes „Kaiserkino“: Von unserer Terrasse aus genießen Sie einen herrlichen Blick auf den Wilden Kaiser, einem der wohl schönsten und mächtigsten Gebirgsstöcke der Alpen. – Für einen netten Hüttenabend bei Kerzenschein in gemütlicher Runde oder anderen Feierlichkeiten reservieren wir Ihnen gerne unsere Zirbenstube (bitte vorbestellen!).

Der Bauernhof  – natürlich bio!

 

Ein paar Hühner, ein paar Kühe, dann und wann ein Schwein, drumherum Wiesen, ein kleines Gart’l und was man halt sonst noch so alles braucht für einen Bio-Bauernhof wie aus dem Bilderbuch: Wenn der Hans nicht in der Küche steht, dann genügt ein Blick hinters Haus. Dort wird man ihn wahrscheinlich finden, im Stall zwischen „seinen“ kleinen und großen Viechern.

„Essen und Trinken ist ein Bedürfnis, Genießen ist eine Kunst.“

Hans Sojer – Bergbauer und Gastwirt auf Hochlechen

„Wir ehren das Alte, suchen das Neue und bleiben unserer Region treu.“

Berta Sojer – Gastwirtin auf Hochlechen

„Essen und Trinken ist ein Bedürfnis, Genießen ist eine Kunst.“

Hans Sojer – Bergbauer und Gastwirt auf Hochlechen

„Wir ehren das Alte, suchen das Neue und bleiben unserer Region treu.“

Berta Sojer – Gastwirtin auf Hochlechen

„Essen und Trinken ist ein Bedürfnis, Genießen ist eine Kunst.“

Hans Sojer – Bergbauer und Gastwirt auf Hochlechen

„Wir ehren das Alte, suchen das Neue und bleiben unserer Region treu.“

Berta Sojer – Gastwirtin auf Hochlechen